Restaurants
Wien
Wien
3. Bezirk
Das Dreieck
Das Dreieck Bewertungen

Bewertungen für Das Dreieck

3. BezirkÖsterreichisch, Europäisch
Ausgezeichnet
5.4/6
135 Bewertungen
Das Dreieck Wien image 1
Blitzschnelle ReservierungSichere dir in nur wenigen Klicks deinen Tisch
Hochzufriedene KundenÜber 100 Millionen satte und zufriedene Gäste

135 Bewertungen für Das Dreieck

Sieh dir hier Bewertungen zu Das Dreieck an! Alle Bewertungen werden von Quandoo-Nutzern verfasst, die auch wirklich bei Das Dreieck gegessen haben. Wir möchten so transparent wie möglich sein, indem wir dir die Stimmen von echten Restaurantgästen zeigen.

Ausgezeichnet
5.4/6
135 Bewertungen
Essen:Himmlisch
Lautstärke:Sehr angenehm
Atmosphäre:Sehr angenehm
Wartezeit:Sehr kurze wartezeit
Preis-leistungs-verhältnis:Sehr gut
Service & bedienung:Ausgezeichnet
Sortieren nach:Am nützlichsten
  • Am nützlichsten
  • Am besten bewertet
  • Neueste zuerst
Neu"Ausgezeichnet"
6/6
Gerhard E.vor 6 Tagen · 1 Bewertung

Alles perfekt Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise und Getränke. Auch unsere Freunde waren begeistert. Der 4-er Tisch für 5 Personen war etwas klein, aber das gute Essen hat alles wettgemacht 👏👍👌

Neu"Ausgezeichnet"
6/6
Michael-Bernhard Z.vor 12 Tagen · 7 Bewertungen

Gutbürgerliche Küche mit intensiven Aromen trifft zuvorkommendes Service in einem klassischen Wiener Wirtschausambiente. Das Lokal war gut gefüllt, eine Reservierung ist deswegen zu empfehlen. Ein erneuter Besuch ist auf jedem Fall geplant.

"Ausgezeichnet"
6/6
Michael-Bernhard Z.vor 22 Tagen · 7 Bewertungen

Sehr gute bürgerliche Küche und zuvorkommendes Service. Speisen intensiver / anders aromatisch als von wo anders gewohnt, aber absolut positive Varianten. Sicher wieder einmal gerne dort zu Gast.

"Ausgezeichnet"
6/6
Ryan I.vor 3 Monaten · 1 Bewertung

Excellent food, sourced organically and following traditional recipes. Das Dreieck has a wonderfully cozy, intimate setting, with friendly service. I would fully recommend anyone to try here for a meal.

"Gut"
4/6
Gerald B.vor einem Jahr · 7 Bewertungen

"Mut kann man nicht kaufen!" Das scheint das Motto der ehemaligen Mitarbeiter des Praterlokals Eisvogel zu sein, die sich hier den Traum von Selbständigkeit und eigenem Wirtshaus verwirklicht haben. Es sei ihnen vergönnt, wenn das Konzept aufgeht. Ehrlich! Das meine ich so! Zufällig verirrt man sich in dieses Lokal aber kaum. Die Lage trotz Nähe zum aufblühenden Radetzkyplatz ist einfach eine wenig einladende. Die S-Bahn dröhnt in 5 Metern Höhe vorbei, einige Werkstätten in der Gasse, die Fassaden grau und unansehnlich, auch die des Lokals schreit laut "Streich mich an!". Das Wirtshaus selbst ist recht klein und besteht aus dem Eingangsbereich, einem Raum mit alter Schank, sowie einem Speiseraum. Dunkle Holztäfelung, die massiven Holzsessel könnten für zarte Popscherln wie meines, Polsterln vertragen. Die Tische sind mit weißen Tischtüchern versehen und Stoffservietten gibt es löblicherweise auch. Eigentlich gefällt das Lokal, ein wenig besser beheizt hätte es sein können. Es ist ja Winter. Der nicht wirklich schöne Fliesenboden ist halt da, was es nicht wirklich wärmer macht. Die Küchenlinie typisch österreichisch, die Speisekarte sehr überschaubar mit 5 Vorspeisen, 8 Hauptspeisen und 5 "Desserts" ... wobei der Käseteller für mich jetzt nicht wirklich unter Dessert fällt. Man könnte ihn zwar süß begleiten ... aber egal ... nur so ein Kofpkino ;-) ...also 4 Desserts insgesamt. Es wird wochentags auch ein Mittagsteller angeboten. Bei unserem Besuch war es Reisfleisch mit Salat um € 8,90. Das koche ich mir dann doch lieber selber. Somit wählten der Anwalt und ich aus der Karte. Es ist nicht unvernünftig, die Karte klein zu halten, um kein zusätzliches Personal zu benötigen. Stammgästen könnte aber bald fad werden. Egal ... nicht unser Problem. Meine Wahl fiel auf Klassiker. Rindfleischsuppe mit Leberknödel. Die Suppe eine ehrliche, aber mit sehr zarter Salzgabe. Nebst einem leicht unterwürzten Leberknödel fanden sich als Einlage noch einige Streifen eines sehr bissfesten und julienne geschnittenen Wurzelgemüses. Wenn der Knödel etwas flaumiger ausgefallen wäre, dann gäbe es dafür ein "ausgezeichnet". Nachsalzen kann man ja. So aber war sie halt nur brav. Gefallen hat die Abwesenheit des Geschmacks nach Maggi oder Suppenwürfel. € 4,50 sind dafür dann aber doch nicht gerade hergeschenkt. Natürlich muss bei einem "neuen" Wirtshaus auch der Zwiebelrostbraten in meine ausgehungerte Figur. Somit geordert. Ansprechend präsentiert, die Bratkartoffeln knusprig und nicht im recht würzigen Saft ertränkt. Soweit schon mal gut. Wenn man aber genau hinsieht, dann ist das Fleisch nicht braun angebraten, sondern hat zu wenig Hitze bekommen. Also außen grau, innen rosig mit Blutaustritt beim Anschneiden und massiver Widerstand des Fleisches zum Messer. Geschmacklich alles in allem nicht wirklich schlecht. Zubereitung und Fleischqualität könnten aber besser sein. Es ist nicht so schwer, bei insgesamt 3 Mittagsgästen, ein Stück Rind richtig zu braten. Der Einkauf ist eine andere Geschichte. € 14,90 Der Anwalt hatte als Hauptspeise Zander mit Käsetascherln und frischem Marktgemüse. Der Fisch in Ordnung und nicht trocken gebraten, das Gemüse knackig, die Käsetascherln nichts anderes als eine Ravioli-Abwandlung mit käsiger Fülle. Für € 13,50 in Ordnung. Die Weinkarte klein und etwas unausgegoren. Unsere Wahl fiel auf eine Flasche Grüner Veltiner Hundsleiten von Pfaffl um € 34,00, was sich als nicht als ganz falsch herausstellte. Lediglich die Deponierung der Flasche in einem anderen Raum und deswegen während der Hauptspeise plötzlich unter massivem Durst zu leiden, das macht den Weinrat halt etwas unrund. Dem Kellner und Miteigentümer wurde eine lösungsorientierte Kritik nicht erspart. Er nahm´s gelassen. Espresso von Hausbrandt leicht verbrannt im Aroma. Siebe nicht geputzt? Nur so eine Vermutung. Ich weiß es nicht, kenne den Kaffee aber gut und anders, also besser. Fazit: Uriges Wirtshaus mit braver Küche und Luft nach oben. Service ausgesprochen nett und freundlich. Wiederholung in einigen Monaten wäre angedacht, denn ich glaube, dass sie das hier in den Griff bekommen.

"Ausgezeichnet"
6/6
Christian C.vor einem Jahr · 12 Bewertungen

Einfach gut und absolut empfehlenswert! Als Vorspeise: Grammelknödel mit Specksauerkraut - wie bei "der Mama", marinierte Shrimps mit Avocadosalsa - exzellent zubereitet. Als Hauptspeise: Lammkotelette mit Grillgemüse und Rosmarinkartoffel mit Sonderwunsch "well done" - Fleisch sehr zart, Beilagen gut abgeschmeckt, so wie man es sich wünscht, nur das Messer war für das Schneiden des Fleisches nicht geeignet, Rindsgulasch mit (großem) Semmelknödel - so stellt man sich ein Rindsgulasch einfach vor. Nachspeise: Nougatknödel mit Himbeersorbet - vom Feinsten, Cremeschnitte a la Dreieck - in der Creme nach unserem Geschmack etwas zu viel an Schlagobers, Früchte frisch nach der Saison. Rot- und Weißweine spitzenmäßig. Bedienung sehr aufmerksam, freundlich und flink. Wir kommen sicher wieder!

"Ausgezeichnet"
6/6
Eva M.vor einem Jahr · 21 Bewertungen

Auch diesmal war das Essen einmalig.Ob Fisch oder Fleisch mit den passenden kreativen Beilagen,der kulinarische Genuss ist garantiert. Und auch das Service war wieder sehr zuvorkommend und äußerst freundlich. Das Dreieck ist am besten Weg eines unserer Lieblingslokale zu werden. Eva und Ernst

"Ausgezeichnet"
6/6
Rudolf F.vor einem Jahr · 1 Bewertung

Die Reservierung hat super funktioniert. Die Speisen waren sehr gut zubereitet. Grammelknödel als Vorspeise sind ein Tip, denn danach sind die Geschmacksknospen für eine Hauptspeise offen und hat eine Nachspeise auch noch Platz. Man kann nur hoffen, dass das Konzept der Betreiber aufgeht, denn dann ist zu empfehlen den Sanitärbereich zu renovieren. Bitte aber den Charme des Lokals unbedingt erhalten!!!

"Ausgezeichnet"
6/6
Eva M.vor einem Jahr · 21 Bewertungen

Wir sind jedes mal aufs Neue begeistert ! Diesmal gab es seit Jahren das beste Gansl im Wien !!! Das Fleisch war sowohl geschmacklich als auch qualitativ hochwertig und auch die Beilagen vorzüglich ! Außerdem fühlen wir uns schon nach einigen Besuchen sehr herzlich - fast schon wie Stammgäste- aufgenommen ! Wir kommen sicher bald wieder !

"Ausgezeichnet"
6/6
Eva M.vor einem Jahr · 21 Bewertungen

Wieder einmal war ich ausgesprochen begeistert und auch meine Freundin war hingerissen vom: Ambiente- eine Gaststube mit "feinem Touch", dem Essen- ob Wild, Zander, Suppe, Grammelknödel oder die delekaten Desserts, den Getränken- momentan der beste Muskateller in Wien, das Service- flink, zuvorkommend,dezent aufmerksam !!! Wir kommen sicher sehr bald wieder und freuen uns auf unseren nächsten Besuch